Fastnacht - Der Heischegang zum Winterausklang als Frühlingsempfang

Das traditionelle Winteraustreiben zur Fastnachtszeit, ein in vielen Ländern und Regionen verbreitetes, vorchristliches Brauchtum, trägt in der Lausitz den Namen „Heischegang“ oder „Zampern“.
Das sorbische „camprowanje“, das „Einfordern“ oder „Heischen“ bedeutet, ist ein alter Brauch, bei dem einzelne Zampergruppen mit Musikbegleitung durch die Dörfer ziehen.
In traditionellen Verkleidungen vertreiben Störche oder Erbsstrohbären als Frühlingssymbol den Winter und verkörpern zitternde, alte Bären flüchtend die kalte Jahreszeit. Erschreckende Gestalten wie die "doppelte Person", die zweigesichtig als Toter den Lebenden trägt, rasseln und klopfen vor den Türen der Dorfbewohner. Dort erheischen die bunten, gruseligen Masken nach einem Ständchen und einem Tänzchen Zutaten wie Speck, Eier und Spirituosen für das "Zampernessen".