Maibaum - mit buntem Kranz und traditionellem Tanz

Der geschmückte Baumstamm, der am 1. Mai oder am Vorabend des ersten Mai mitten im Dorf aufgestellt wird, gilt als Symbol für den Wachstumsgeist und als Lebensbaum des Dorfes.
Der schlanke, hohe geschälte Stamm wird mit einer kleinen Birke gekrönt, deren frisches Grün Gesundheit und Fruchtbarkeit symbolisiert. Lange, grüne Girlanden, geflochtene Kränze und weiße, blaue und rote Bänder schmücken den sorbischen Maibaum, der in der Nacht von der Dorfjugend streng bewacht und gegen „feindliche“ Übergriffe umliegender Dörfer geschützt werden muss. Ein Dorf, dessen Maibaum nächtens abgesägt und gestohlen wird, muss für die folgenden sieben Jahre auf diesen Glücksbringer verzichten.
Gelingt es, den Maibaum vor diesem Schicksal zu bewahren, so steht er in der Niederlausitz bis Johanni, dem 24. Juni, auf dem Dorfplatz und wird dann versteigert.