Schöpfen des Osterwassers – Wassertransport ohne ein Wort

Ein vorchristlicher Brauch ist auch das Schöpfen des Osterwassers. Mit Tonkrügen holen junge Mädchen in der Nacht vor dem Ostersonntag Wasser aus dem Fluss, das beim Waschen Glück und Schönheit bewirken soll. Es muss leise und schweigend nach Hause getragen werden, durch Reden und Lachen wird es zum „Plapperwasser“ und verliert schlagartig seine Zauberkraft.