Lausitzer Neiße – Brücken unter Beschuss am der deutsch-polnischen Grenzfluss

Vom Isergebirge in Tschechien bis zur Odermündung bei Ratzdorf fließe die Lausitzer Neiße durch die historische Stadt Görlitz, vorbei an Bad Muskau und den an den niederlausitzischen Städten Forst und Guben. Kaum ein Fluss in Deutschland hat so viele Städte an seinen Ufern wie die Lausitzer Neiße - und in diesen Städten sind viele der etwa 60 000 Sorben der Ober- und Niederlausitz beheimatet. Den Grenzfluss zwischen Deutschland und Polen überspannen zahlreiche Brücken. Viele davon wurden gegen Ende des Zweiten Weltkrieges gesprengt, um den sowjetischen Vormarsch zu hindern. Trotzdem verließ damals eine Vielzahl der Sorben ihr ursprüngliches Siedlungsgebiet auf der Flucht vor der schnell vorrückenden Roten Armee.